Gopro bringt Karma-Drohnen wieder zum Fliegen

karma-fliegen

Gopro hat ein Update für seine Drohne Karma veröffentlicht, das es Nutzern wieder erlaubt, die Fluggeräte aufsteigen zu lassen. Seit 1. Januar 2020 funktionierte das oft nicht mehr.

Gopro hat den Fehler in der Karma-Drohnen-Software entdeckt und behoben, der sie seit Anfang 2020 nicht mehr fliegen ließ. Nun wurde ein Firmware-Update veröffentlicht, welches das Problem beheben soll. Die Lösungsmöglichkeit wurde bereits in der zweiten Januarwoche angekündigt.

Die Drohnen zeigten Kompass- und GPS-Fehler an und deshalb wurde gemutmaßt, dass das sogenannte Glonass-Uhr-Rollover die Funktion der Geräte beeinträchtigt hat. Nun berichtet Gopro, dass die Karma ein Problem mit dem World Magnetic Model hatten. Das beschreibt das Erdmagnetfeld und seine Änderung. Es wird vom US-amerikanischen National Geophysical Data Center und dem British Geological Survey gemeinsam herausgegeben, in Fünf-Jahres-Abständen aktualisiert und unter anderem in Geräten mit Magnetfeldsensoren eingesetzt. Es wurde am 10. Dezember 2019 mit Gültigkeit ab 1. Januar 2020 veröffentlicht.

Die erste war unterdessen auch die letzte Drohne des Unternehmens. Gopro musste einen vollständigen Rückruf durchführen, nachdem immer mehr Berichte erschienen waren, denen zufolge die Fluggeräte ohne ersichtlichen Grund abgestürzt waren. Gopro reparierte die Geräte, stieg im Januar 2018 aber aus dem Geschäft mit Drohnen aus. Im Januar 2018 wurde zum letzten Mal ein Update für die Karma vorgestellt. Das Unternehmen versprach, weiter Support zu leisten; bis wann, wurde nie konkret gesagt.

Quelle:
golem.de

Durch die weitere Nutzung der Webseite outcam.de stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung.