Mossul: GoPro rettet Korrespondent vor Kugel eines IS-Scharfschützen


Der Kameramann Ammar Alwaely hat wie durch ein Wunder keine ernsthaften Verletzungen erlitten, nachdem ein Scharfschütze der Terrormiliz Islamischer Staat ihn unter Beschuss nahm, die Kugel aber die an seine Brust geheftete Go-Pro-Kamera traf.

Den Vorfall filmte der Reporter Owen Holdaway der britischen Zeitung „The Sun“ in der irakischen Stadt Mossul. Er nahm genau den Moment auf, als das Geschoss die Kamera traf und sie zerbrach. „Erst wusste ich nicht, was passiert war. Ich fiel zu Boden und konnte mich nicht umdrehen, um zu schauen, was mit Ammar los war“, erzählte Holdaway. „Endlich richtete ich meinen Kopf in die Höhe und sah, dass die Kugel meine alte GoPro zerbrochen hatte, die ich ihm einige Tage vor dem Vorfall gegeben hatte“, so der Reporter weiter.

Auf dem Video ist zu sehen, dass Splitter der GoPro dem Kameramann ins Gesicht geschnitten hatten, wobei es glücklicherweise keine ernsthafteren Folgen gab. Nach dem Vorfall wurde Alwaely in ein Krankenhaus gebracht.

Quelle:sputniknews

Durch die weitere Nutzung der Webseite outcam.de stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung.