GoPro-Star stirbt im Lauterbrunnental

GoPro Star
Der Südtiroler Uli Emanuele ist zu Tode gestürzt. Dieses Bild hat er am Dienstag auf Facebook gepostet.

Alles riskiert, alles verloren. Der berühmte Basejumper Uli Emanuele aus dem Südtirol ist gestern an der Mürrenfluh im Berner Oberland zu Tode gestürzt. Wenige Stunden später verunglückte noch ein zweiter Basejumper tödlich.

Durch die Aufnahmen seiner todesmutigen Sprünge ist der Südtiroler Uli Emanuele (30) eine Berühmtheit geworden. Definitiv zum Internetstar avancierte er nach einem besonders riskanten Sprung im letzten Jahr: Er flog durch ein winziges Loch in einem Felsen. Sein haarsträubender Sprung gilt seitdem als einer der schwierigsten Basejumps, der je gewagt wurde. Gestern ist Emanuele kurz nach dem Absprung in eine instabile Fluglage geraten und gegen die Felswand geprallt. Einige Stunden später verunglückte im berühmt-berüchtigten Lauterbrunnental gleich noch ein zweiter Basejumper, ein 49-jähriger Extremsportler aus Grossbritannien. Beide Männer konnten nur noch tot geborgen werden.

Videos für GoPro
Uli Emanuele war bereits seit einigen Tagen in der Schweiz. Für das Actionkamera-Unternehmen GoPro wollte er im Berner Oberland spektakuläre Videos drehen, wie
«suedtirolnews.it» schreibt. Um einen seiner atemberaubenden Sprünge zu filmen, hat er sich gestern Nachmittag zusammen mit zwei Kollegen in einem Helikopter zur Absprungstelle «Black Line» fliegen lassen. Bei einer Rechtskurve nach dem Absprung soll er Probleme bekommen haben, worauf er schliesslich die Balance verlor. Mit voller Wucht krachte er gegen die Felswand und stürzte ab.

Der waghalsigste Basejump aller Zeiten?

Durch die weitere Nutzung der Webseite outcam.de stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung.