GoPro bringt Ordnung ins Chaos?

works with gopro

GoPro hat ein Entwicklerprogramm gestartet, bei dem ein Siegel verliehen wird, durch das sich Käufer von Apps und Zubehör sicher sein können, dass es mit den Actionkameras funktioniert.

Der Zubehörmarkt für Actionkameras ist ein ziemliches Durcheinander. Zahlreiche Hersteller versuchen, sich als Alternative zu teuren Markenprodukten zu etablieren, doch leider halten sich nicht alle an die Spezifikationen und das macht bei den Kunden Ärger. GoPro hat nun ein Partnerprogramm für Apps, Zubehör und Stative für seine Actionkameras entwickelt.

Zum Start des GoPro Developer Program sind über 100 Firmen, darunter BMW mit einer App für Rundenzeit-Messungen und Fisher-Price mit Stativen, die diverse Spielzeugreihen ergänzen, dabei. Schon einige Wochen waren die Kooperationen mit Periscope und Toyota bekannt: Periscope ermöglicht in seiner App, GoPro-Kameras als Bildquelle fürs Streaming zu wählen, und Toyotas Modell Tacoma 2016 enthält einen Aufsatz für eine GoPro-Kamera.

GoPro will wieder mehr Marktgewicht
Das Programm gibt diesen Partnerschaften einen offiziellen Rahmen. Es wird unterteilt in Works with GoPro, ein Verifizierungsprogramm für Zubehör, und das eigentliche GoPro Developer Program. Als Werkzeuge werden entsprechend ein „Camera Toolkit“ für iOS und Android sowie ein „Mechanical Toolkit“ angeboten. Das erste ermöglicht Apps, nicht nur auf die Kamera zuzugreifen, sondern auch Verschlusszeit und Blende, Betriebsmodi und Einstellungen zu kontrollieren. Auch die Verwaltung von aufgenommenen Fotos und Videos ist möglich – einschließlich Löschen. Dagegen spezifiziert das zweite, wie die Kamera mechanisch sicher fixiert werden kann.

Quelle: übergizmo.com


Durch die weitere Nutzung der Webseite outcam.de stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung.