In eigener Sache: RapidWeaver 7 ist da!


Realmac Software hat das Web-Design-Programm RapidWeaver in der Version 7 vorgelegt

Realmac Software hat das Web-Design-Programm RapidWeaver in der Version 7 vorgelegt. Zu den wichtigsten Neuerungen gehören ein verbesserter FTP-Client (soll schneller und zuverlässiger arbeiten), ein Web-Server (zur lokalen Vorschau von erstellten Web-Sites mit Browsern), ein SEO-Tool (gibt Tipps zur Optimierung für Suchmaschinen), vier zusätzliche Vorlagen im Responsive-Design und eine neue Seitenleiste zur Projektverwaltung.

RapiWeaver Banner Klein


Darüber hinaus hat der Hersteller Leistungsoptimierungen und Verbesserungen an der Benutzeroberfläche in RapidWeaver 7 vorgenommen, dem Programm eine Backupfunktion spendiert (komplette Web-Sites werden in ein Zip-Archiv gepackt) und den Export und die Plugin-Unterstützung verbessert. Der Mediabrowser kann nun auch auf Anwendungen, die nicht von Apple stammen (wie beispielsweise Photoshop Lightroom), zugreifen.

Die Systemanforderungen wurden angehoben. RapidWeaver setzt nun OS X El Capitan voraus (zuvor OS X Mavericks oder neuer). RapidWeaver 7 kostet 99 Dollar (Lizenz für zwei Macs), das Upgrade von der Version 6.x schlägt mit 59 Dollar zu Buche. Eine Demoversion steht zum Download (92 MB, Englisch) bereit. RapidWeaver ermöglicht die Erstellung von Web-Sites ohne Code-Eingabe (WYSIWYG-Bearbeitung). Ähnlich wie in einem DTP-Programm oder einer Textverarbeitung können in RapidWeaver Grafiken, Audiodateien, Filme und Tabellen hinzugefügt, Texte formatiert, Links erzeugt und Objekte frei platziert werden. Den notwendigen CSS- und HTML-Code erzeugt RapidWeaver automatisch. Daneben sind auch manuelle Code-Eingaben möglich.

Eine deutsche Übersetzung für RapidWeaver 7 sei geplant. Wann diese zur Verfügung stehen wird, ist allerdings noch nicht bekannt.

Durch die weitere Nutzung der Webseite outcam.de stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung.